Es gibt Menschen, die stehen auf der Sonnenseite des Lebens - und es gibt Menschen wie Robert Naumann.

 

Kampa, Naumann, Richter, Schmidt, Strübing, Zeisig:
Chaussee der Enthusiasten. Die schönsten Schriftsteller Berlins erzählen was!
Live-Lesung der Autoren.
Voland & Quist, Dresden 2005,
Buch mit 1 CD, 64 Minuten, 12,80 Euro.

Die sehen keine Sonne, weil sie schon am Treppenhaus scheitern, und sie stehen nicht im Leben, sondern schleichen da durch. Aber sie machen aus ihrer Verzweiflung und ihrem schmerzhaften Seitenstechen strahlende Erzählungen.

Zu jenen, die ihr Schicksal so wortgewandt unter die Leute bringen, gehören auch Andreas Kampa, Dan Richter, Volker Strübing, Jochen Schmidt und Stephan Zeisig. Die sechs Autoren sind Söhne und Väter, Ehemänner und Couch-Potatoes und nach eigenen Angaben "die schönsten Schriftsteller Berlins". Diese zutiefst komische Boygroup, die "Chaussee der Enthusiasten", ist die bewährteste Lesebühne der Stadt - jeden Donnerstag im RAW-Tempel. Und nun auf CD.

Da geht's um Eltern, die ihre Kinder vergeblich zum Kiffen ermuntern und um einen Dankesbrief an die West-Tante, der zur Schmähschrift gerät. Um Courage im Freibad: "David, mach Kopfsprung! Geh von dem Mann da runter! Fassen sie meinen Sohn nicht an!". Und um Ängste: "Kinder sind so entsetzlich einzigartig, wenn dir da mal eins runterfällt."

So werden aus kleinen absurden Gedanken große vergnügliche Geschichten. "Schweinebammel mit der Kettensäge"? Oder "Arschbombe mit dem Kopf zuerst"? Dieses literarische Sixpack gehört zu dem Berlinischsten, was Berlin zu bieten hat. Der Humor ist 'n bisschen derb, ziemlich direkt und konsequent urst.