Was für ein Untergang: Frank Schätzing begibt sich in die Meere, um den Ursprung des Lebens zu erkunden. Und wir erfahren, dass die Entwicklung der Natur gar kein Missverständnis ist.

 

Frank Schätzing:
Nachrichten aus einem unbekannten Universum.
Gelesen vom Autor.
Hörverlag 2006. 2 CDs, 136 Min.; 19,95 Euro.

"Miss Evolution" hat die Schöpfung generalstabsmäßig geplant - derart komplex, dass Sachverständige erfreut und alle anderen irritiert sind. Doch ab und an dolmetschen ein paar Mutige unerschrocken das Fachvokabular und bereiten Wissenschaft populär auf. Und wenn sie nicht nur mutig, sondern auch begabt sind, büßen sie nicht an Kompetenz ein.

Schätzing hat seine "Nachrichten aus einem unbekannten Universum" sehr verständlich, bisweilen etwas flapsig, aber konsequent humorvoll verfasst: "Haben Sie mal vier Milliarden Jahre Zeit?" Bei der Zeitreise durch die Meere schaut er nicht nur auf den Ursprung, sondern auch in die Zukunft. Damit ist dem Bestsellerautor ("Der Schwarm") wieder ein Erfolg gelungen - und nebenbei auch eine freundliche Charme-Attacke auf die ganze Damenwelt.

Seine angenehme Stimme schnorchelt sich mit samtigem Vortrag in die Gehörgänge. Und weil Schätzing auch Kommunikationswissenschaftler ist, hat er noch auf Regie und Musik Einfluss genommen. Er produziert eben nur das, was er selbst gern lesen oder hören würde. Und er weiß: Damit kann man nicht wirklich untergehen.