Drucken

Gerade wartet eines seiner Schäfchen auf Hartz IV. Doch Gott wundert sich: Warten auf Hartz IV? Dit jibt's doch schon 'ne ganze Weile?
Das Schäfchen heißt Ahne, ist gelernter Offset-Drucker aus Berlin-Buch und hat nun genug Zeit mit Gott über die Welt zu philosophieren.

 

Ahne:
Zwiegespräche mit Gott.
Geführt von Ahne.
Voland & Quist 2007, Buch mit 1 CD,
75 Minuten, 13,90 Euro.

Regelmäßig besucht er Gott in der Choriner Straße 61. Anschließend verbreitet er jene Zwiegespräche: auf Radio 1, auf der Bühne oder nun eben auf CD. Würde Jesus heute auch nicht anders machen ...

"Na Gott."
"Na."
"Na".
"Na du".
Etwa so beginnen die Dialoge. Dann geht's zügig um Wirtschaftskrisen, Urknall, Taliban, Maut, Steuern oder Vogelgrippe. Sportsfreund Ahne - von Gott auch "Bürschchen" oder "Alter" gerufen - hat viele offene Fragen.

Doch Gott antwortet nicht, denn dies ist nur "ein Austausch von Positionen". Da verstehen also zwei die Welt nicht mehr: wobei der eine tapfer so tut, als ob - und der andere gar nicht erst so tut.

Dennoch, am Ende ist viel zu erfahren: etwa, dass Gott staubsaugt, sich über Autoraser ärgert, schon unter Stasi-Verdacht geriet, auf dem Öko-Trip ist, die Osterweiterung nicht versteht oder die Kirche unchristlich findet. Und wo war Gott beim Mauerfall? "Habick in'n Fernsehen jesehn." Und beim Zweiten Weltkrieg? "Hab ick 'n Nickerchen jemacht. Konnt doch nich ahnen, dit ihr glei voll an 'n Rad dreht."

Gott kann alles sein, sogar ein waschechter Berliner. Nur eines niemals: Telefonjoker. Es lohnt sich, dies alles herauszufinden. Danke Ahne! Bist ein würdiger Botschafter.