Drucken

Alle Männer wollen ihre Brüste anfassen. Aasha Rani, angehender Bollywoodstar, bezahlt ihren Ruhm mit ihrem Körper.

 

Shobhaa Dé:
Glitzernacht.
Lesung: Irina von Bentheim.
Hörbar weiblich/ AudioPool 2007,
2 CDs, 141 Minuten, 15 Euro.

Ihre ehrgeizige Mutter treibt sie an, denn zum Star wird man nicht geboren, sondern gemacht. Aasha muss Partys besuchen, nett zu diesem oder jenem "Onkel" sein, geht mit aufs Zimmer und hofft, sich nicht noch unterhalten zu müssen. Bevor man sie den schlecht gelaunten, übel riechenden Studiobossen zuführt, wird sie mit einem Antiseptikum eingerieben, muss Vaseline auftragen und zur Verhütung ein Diaphragma einsetzen. Durch ihre erotischen Liebesdienste, glaubt Aasha, bleibt sie zumindest keinem etwas schuldig.

Märchen trifft auf Realität. Auch das ist Bollywood: auf der Leinwand die zarte Liebe, hinter den Kulissen der harte Porno. Die Förderer sind zugleich die Zuhälter. Bis auf Akshay. Diesen Kollegen, ein Filmstar, liebt Aasha wirklich. Doch in der hohlen Welt der Gefühle kann sich die größte Liebe nicht erfüllen.

Dies ist die radikale Geschichte einer sanften, aber konsequenten Emanzipation. Die in Indien populäre Autorin Shobhaa Dé gibt ihrer schonungslosen "Glitzernacht" einige jähe Wendungen und macht am Ende aus einer gedemütigten eine respektable Frau.
Irina von Bentheim, die so melancholisch wie munter, zickig wie zischend liest, trifft jederzeit den richtigen Ton. Mit diesem Hörbuch eröffnete sie ihre Reihe "Hörbar weiblich". Ein geglücktes Debüt mit der seltenen Mischung von Seele und Verstand.