Drucken

Tiefseetauchen und Lagunenschwimmen, Bergwandern und Sonnenbaden, Mord und Totschlag - Urlaubserlebnisse sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst.

Früher war noch mehr Strand:
Ray Bradbury, Ingrid Noll u. a.
Gelesen von Jochen Striebeck,
Cordula Trantow u.a.
Diogenes, Zürich 2008,
1 CD, 72 Minuten, 14,90 Euro.

Davon erzählen die "hinterhältigen Reisegeschichten", die 2007 zum ersten Mal bei Diogenes erschienen. Das Auftakt-Hörbuch "Früher war mehr Strand" war eine tröstliche Kurzgeschichtensammlung für alle, die Urlaub verweigern. Diese missgelaunte Nörgeleien und deprimierenden Episoden kamen so gut an, dass Diogenes folgerichtig ein Jahr später (2008) "Früher war noch mehr Strand" herausbrachte.

Da erzählt nun Ray Bradbury von einem Mann, der die Kunst mehr liebte als das Leben - und sich damit die Ferien verhagelt. Bei Ingrid Noll geht es wieder mal um den perfekten Mord, zu dessen Ausführung ein Ehegatte extra eine Reise nach Ungarn und das Zimmer im obersten Stockwerk eines Hotels bucht. Auch hier geht etwas gründlich schief. Noch penibler plant bei Martin Suter der Manager Hunold seinen Aufenthalt: Die Gespräche mit seinen beiden Kindern, die Zuwendung zu seiner Frau sind so unerträglich vernünftig, dass man im Sinne von Gustave Flaubert, das Reisen einfach nur noch schnell hinter sich bringen möchte.

Amüsant, ironisch und absurd sind diese Reisegeschichten. Mögen sie sich nie bewahrheiten - oder uns von künftigen Buchungen abhalten.