Eine russische Sojus-Rakete mit drei Astronauten an Bord hat am Mittwoch erfolgreich an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Aber auf der Strecke Berlin-Leipzig-Nürnberg-München fahren nicht alle ICEs – jeder zweite Zug fällt aus. Diese beiden Meldungen sind irgendwie typisch für Weihnachten: Ganz unglaubliche Dinge können passieren, ganz gewöhnliche gelingen nicht.

Die Kirchen haben aufgerufen, trotz aller Hektik Weihnachten als Fest der Besinnung zu feiern. Das sollten Sie sich also auf die To-Do-Liste schreiben:
– Gans zubereiten, wenn Sie noch eine bekommen haben
– Weihnachtsbaum schmücken, die Kinder helfen lassen und nicht über heruntergefallene Kugeln klagen
– vielleicht noch zum Gottesdienst gehen und sich auch über einen Stehplatz freuen
– Geschenke einpacken und den Überblick behalten
– Weihnachts-CD einlegen
– anmeckern lassen wegen der blöden Musik und eine andere CD einlegen
– abwaschen, aufräumen, die anderen darauf hinweisen, dass sie Gäste sind und sitzen bleiben mögen
– unterhaltsam bleiben und zeigen, dass einem die Mehrarbeit nichts ausmacht
– Müll rechtzeitig entsorgen (die Nachbarn feiern offenbar auch), bevor die Tonne voll ist,
– besinnlich sein!

Doch werden Sie nicht zu besinnlich, sonst fallen Sie in ein psychisches Loch – in die sogenannte „Entlastungsdepression“. Dann fühlen Sie sich nur noch erschöpft. Dann empfinden Sie den süßen Weihnachtsduft einfach nur noch als klebrig und die Schenkerei einfach nur noch als Last. Womöglich pfeifen Sie sogar auf den häuslichen Frieden. Das wäre dann eine waschechte Kapitulation.

Warum eigentlich nicht kapitulieren? Und alles zum Mond schießen? Oder wenigstens an der ISS andocken lassen?
Weil es sich einfach nicht gehört, an Weihnachten zusammenzubrechen.

Ich wünsche Ihnen ein frohes Fest

Verfasst am 23.12.09, 16:13 Uhr
| Kommentare (1) | TrackBacks (0)

Kommentare

Danke, war lustig und nett.

Hab nämlich vor'n paar Tagen auf den Kesselberg mit einem riesen Feuer die ankommenden länger werdenden Tage eingeweiht. Hat mich doch noch daran erinnert, ein bisschen Besinnlichkeit geht.

Danke sehr fürs Textschreiben das ganze Jahr über. Ich freu mich darauf und über.
-und-
"Mary-Jesus stole the party von da Pagans Day!"

Verfasst von: davidly | 24.12.09, 12:09 Uhr