Drucken

Noch 60 Zigaretten bis zum neuen gesetzlichen Rauchverbot. 

Formal tritt es ab 1. Januar in Kraft, jedoch soll es in der Neujahrsnacht noch keine Kontrollen geben. Dann aber gilt das Gesetz – nach Niedersachsen, Baden-Württemberg und Hessen – u.a. auch in Berlin und Brandenburg.

Keine Pausenzigarette im Theaterfoyer, keine Entspannungszigarette in der Abendschule, keine Wartezigarette in Flughäfen, keine Beruhigungszigarette in Gerichten. Und auch keine Genusszigarette in Kneipen (ohne Extra-Raucherraum). Sonst gibt's ein Bußgeld bis zu 100 Euro - in der Hauptstadt spätestens, wenn die Übergangsfrist von einem halben Jahr vorbei ist.

Umfragen zufolge begrüßen die meisten das neue Gesetz. Hamburgs Gesundheitsministerin Birgit Schnieber-Jastram appelliert an den guten Willen, und sie glaubt: „Die meisten Probleme sollten mit direkter Kommunikation zu lösen sein“.

Nun ja, die direkte Ansprache: Nachdem ein 76-Jähriger zwei Männer gebeten hatte, in der U-Bahn nicht zu rauchen, wurde er brutal zusammengeschlagen. Und nur wenige Tage später forderte ein 48-Jähriger im Münchner Hauptbahnhof einen 30-Jährigen auf, das Rauchen einzustellen – und bekam dessen Faust ins Gesicht. Direkte Kommunikation, sagen manche, sei mitunter gesundheitsschädlicher als Passivrauchen.

Bleibt noch der gute Wille: Der amerikanische Bestsellerautor David Sedaris ist wegen der Diskriminierung der Raucher von New York nach Paris umgezogen. Doch im Land von „Gitanes“ und „Gauloises“ herrscht ab 1.1. nun auch Rauchverbot. Er gewöhnte sich das Rauchen ab. Im Prinzip hat der Mann Recht: Rauchen macht immer einsamer. Rauchen ist wie Geld verbrennen. Und Zigaretten sind eigentlich nur in Tabak eingewickelte Steuern.

Das sind (schon immer) gute Gründe für einen (wieder mal) guten Vorsatz fürs neue Jahr. Leider scheitern zwei Drittel der Bereitwilligen an ihrem Vorhaben, sich das Rauchen abzugewöhnen – die meisten kippen schon nach wenigen Wochen um.

Das Gesetz aber steht. Doch was wäre ein Gesetz ohne Schlupflöcher? So mancher Wirt denkt darüber nach, aus seiner Kneipe einen Raucherclub zu machen: Für einen Euro kann da aus jedem Gast ein Mitglied und aus einem Kneipenabend ne Vereinssitzung werden.

Noch 59 Zigaretten bis zum neuen Jahr. Und dann?
Dann werde ich bestimmt nicht mehr rauchen. Sondern weniger.

Verfasst am 28.12.07, 16:04 Uhr
| Kommentare (20) | TrackBacks (0)

Kommentare

ENDLICH!!!

Verfasst von: Anonymous | 31.12.07, 04:26 Uhr

 

super. mal wieder eine als sinnvoll getarnte erziehungsmassnahme von vater staat... soviel zur bigotten bevormundung mündiger bürger dieses demokratischen staates! da frage ich mich doch, wann das automobil (im zuge des nicht-luftverpester-schutzes) von unseren strassen verschwindet...

Verfasst von: Anonymous | 31.12.07, 15:49 Uhr

 

Das wurde ja auch endlich mal Zeit. Endlich nicht mehr dreimal überlegen ob man es sich antut, sich den teuer erkauften Speisegenuß von Rauchern verderben zu lassen. Endlich nicht mehr die Klamotten nach einem Restaurantbesuch auf den Balkon hängen und um schönes Wetter bitten.
Endlich werde ich auch mal wieder öfter Essen gehen oder eine Bar besuchen...

Verfasst von: Anonymous | 01.01.08, 11:11 Uhr

 

Alle sollten sofort aufhören zu rauchen - die Steuerausfälle für den Staat wären immens und bald würden die Bürger auf Knien gebeten, wieder ihrem Laster zu frönen....

Verfasst von: Anonymous | 01.01.08, 12:41 Uhr

 

mir ist das wirklich egal, ich habe 20 jahre lang geraucht und rauche nun seit 2 jahren nicht mehr. trotzdem: solange mir jemand seinen qualm nicht ins gesicht bläst, ist es mir herzlich egal. man hat das gefühl, die meisten nichtraucher verwenden das neue gesetz nur, um sich endlich mal über andere erhebn zu können und ihre kleinen, reaktionären neigungen auszuleben.

Verfasst von: Anonymous | 01.01.08, 16:34 Uhr

 

Wir haben den 1.1. gebührend mit einer Restaurant-Tour gefeiert. Darauf habe ich Jahre gewartet!

Verfasst von: Daniel | 01.01.08, 20:07 Uhr

 

Da auch mehr als 100.000 Tabak-Tote dem mündigen Bürger als Grund fürs Nichtrauchen nicht ausreichen, muss er sich anscheinend von Vater Staat erziehen lassen... endlich!

Verfasst von: tfischer | 02.01.08, 18:23 Uhr

 

Na prima.... Endlich kann ich aufhören !!! Wurde auch Zeit das nicht mein Wille sondern der einer Demokratie den Ausschlag gibt. Ich hoffe die Steuerausfälle werden gigantisch... Naja, und telefonieren auch nur nich im Notfall, wegen der unvermeidbaren Datenspeicherung !!! Schöner Staat ist das...man man man wenn man hier nur weg könnte !!

Verfasst von: Anonymous | 03.01.08, 08:51 Uhr

 

In Schottland wird seit Jahren nicht mehr in oeffentlichen Gebaeuden geraucht, in England seit letztem Sommer. Die heiss diskutierten Umsatzeinbussen von Pub- und Restaurantbesitzern blieben aus. Wer rauchen will geht eben raus (und geniesst den Rest der Zeit ebenfalls die rauchfreie Luft).

Verfasst von: Alba | 03.01.08, 10:52 Uhr

 

Wollte auch was von Schottland erzaelen - angeblich gab's am Anfang den besten Klatsch draussen, vor den Kneipen, wo all die tollen Leute geraucht und geflirtet haben. Laut den englischen Zeitschriften habe es 'smirting' gehiessen (smoking und flirting). Doch drinnen war auch toll - ohne Rauch isst man mehr und will man laenger bleiben. Viel Spass Berlin!!

Verfasst von: buttonmc | 03.01.08, 16:13 Uhr

 

Endlich kann ich mal mein Lied zur Unterstützung der Raucher, die es aufgeben wollen, einstellen. Die Melodie nach dem "Scheiße-Lied" im Internet zu finden.

Zigaretten-Gummimaus

Zigaretten, Gummimaus.
Hela hela deo.
Aus diesem Alter sind wir raus.
Hela hela deo.
Hela helade lade hela heladeo.
Hela helade lade hela heladeo.

Was sieht doof aus in der Lippe?
Hela hela deo.
Das ist die Zigarettenkippe.
Hela hela deo.
Hela helade lade hela heladeo.
Hela helade lade hela heladeo.

Obendrein noch ungesund.
Hela hela deo.
Gibt’s Ekelkrebs in deinem Mund.
Hela hela deo.
Hela helade lade hela heladeo.
Hela helade lade hela heladeo.

Dein Rauch nimmt uns die Atemluft.
Hela hela deo.
D’rum verzieh dich doch in eine Gruft.
Hela hela deo.
Hela helade lade hela heladeo.
Hela helade lade hela heladeo.

Wir woll’n den Qualm nicht länger haben.
Hela hela deo.
Das muß man hier mal offen sagen.
Hela hela deo.
Hela helade lade hela heladeo.
Hela helade lade hela heladeo.

Zigaretten, Gummimaus.
Hela hela deo.
Aus diesem Alter sind wir raus.
Hela hela deo.
Hela helade lade hela heladeo.
Hela helade lade hela heladeo.

Verfasst von: Anonymous | 05.01.08, 12:16 Uhr

 

Nun ja wir leben in einem Land das mehr verbietet als erlaubt.Wann endlich wird der Teufel Alkohol verboten?Da aber gerade in der Politik gesoffen wird geht niemand an dieses Thema.Es wäre wircklich Zeit auszuwandern denn die DDR Politiker werden immer Stärker

Verfasst von: VOKO2405 | 05.01.08, 13:35 Uhr

 

Wo sind die Krawallen, daß die Presse uns versprochen haben? Es ist wirklich entäuschend, daß man jetzt sein Essen geniessen kann ohne Rauch und Krawallen.

Verfasst von: Anonymous | 05.01.08, 22:42 Uhr

 

Mündiger Bürger... Wie mündig sind die 20% der Bevölkerung die den restlichen 80% den Club- oder Discobesuch, den Restaurantbesuch bzw den Aufenthalt anderer öffentlicher Orte vermiesen. Wer stellt sich hier über wen? Abgesehen davon, das es wahrscheinlich weitaus wichtigere Themen in Deutschland zu debatieren und zu entscheiden gibt, begrüße ich diese Nebensächlichkeit als ehemaliger Raucher sehr. Denn in einer Demokratie entscheidet die Mehrheit und die will ohne Dunst essen und tanzen.

Verfasst von: Anonymous | 07.01.08, 08:54 Uhr

 

Also ich find es super, dass nicht mehr geraucht werden darf! Und das, obwohl ich leidenschaftliche Raucherin bin.

Verfasst von: Jana H. | 07.01.08, 11:37 Uhr

 

zu Hause geht es doch auch.
Drinnen reine Luft
und draussen auf dem Balkon wird geraucht.

Verfasst von: Steffen aus Berlin | 07.01.08, 17:26 Uhr

 

bald sind wir bei den amerikanischen zuständen. dort hat man das gefühl, dass nur noch die unterschicht raucht oder anders gesagt: man wird beäugt wie ein assiozaler, wenn man raucht. prima.
wenn das so weiter geht, müssen raucher bald in dunklen ecken stehen, damit man niemanden auch optisch belästigen kann und kinder nicht verführt werden.

was kommt dann? alkoholverbot, zuckerverbot, fettverbot?

Verfasst von: Anonymous | 10.01.08, 18:43 Uhr

 

Ich rauche weiter!
Bei Harz4 hies es noch der Bürger solle mehr Eigenverantwortung tragen.Seitdem hat es gleich eine ganze reihe neuer Verbote und Gängelungen gegeben.Der Staat züchtet sich seinen eignen Widerstand.Erfahrungsgemäs dauert es etwa 50-100 Jahre bis die Terroristen von gestern heiliggesprochen werden.
Bürger wehrt euch!

Verfasst von: BioEsser | 15.01.08, 14:16 Uhr

 

Wann tritt denn das neue Geburtenregelungs-Gesetz in Kraft?

Ihr wisst schon, das welches alle Frauen, bis zum 45. Lebensjahr, verpflichtet mindestens einmal ein Kind ausgetragen zu haben.

Die Werbekampagne im Fernsehen läuft ja nun schon ein paar Tage.

Verfasst von: Supermaus | 16.01.08, 11:18 Uhr

 

Bleibt nur abzuwarten, wie die Anwohner reagieren, wenn sich rauchende Trauben vor den Kneipen bilden. Und reden. Und laut sind. Dann wird vermutlich auch das Rauchen nach 21 Uhr in den Straßen verboten.
Ich freu mich irgendwie. Vielleicht gibt es wieder herrliche Musik- und Rauchsalons wie in den 20ern, und die Zigarette wird endlich wieder Accessoire der Intellektuellen und Künstler.

Verfasst von: Anonymous | 06.02.08, 10:17 Uhr